© Friedrich Kappeler, Frauenfeld


Unsere Veranstaltungen sind auch auf:

Weiter zu KulturZüri

60 Jahre "Homo faber"

Neue Ausstellung ab 25. Oktober 2017

© Ascot Elite Entertainment Group

 

Am 20. Juni 1957 schreibt Max Frisch an seinen Verleger Peter Suhrkamp: "heute vormittags bin ich  mit dem Roman zu Ende gekommen". Einige Monate später, im Oktober, erscheint "Homo faber. Ein Bericht". Nach dem Welterfolg seines Romans "Stiller" gelingt es Frisch, sich als Autor noch einmal neu zu erfinden. Die Geschichte vom Ingenieur Walter Faber, der von seinem Schicksal heimgesucht wird, obwohl er nichts von Fügung hält, wirkt bis heute nach: "Homo faber" wurde in rund 40 Sprachen übersetzt, zweimal verfilmt und etliche Male auf die Theaterbühne gebracht.

Die Ausstellung geht den verschlungenen Pfaden der Entstehung und Wirkung dieses Klassikers nach: von den Ruinen Griechenlands über das Verlagshaus in Frankfurt bis in die Klassenzimmer von heute.

Vernissage

25. Oktober 2017, 18 Uhr
Max Frisch-Archiv an der ETH-Bibliothek

Begrüssung
Thomas Strässle (Präsident der Max Frisch-Stiftung)

Technische Existenz
Max Stadler (ETH Zürich, D-GESS) im Gespräch mit Tobias Amslinger (Max Frisch-Archiv)

Öffnungszeiten der Ausstellung

Mo-Fr, 10-17 Uhr
Eintritt frei

Filmvorführung und Gespräch mit Volker Schlöndorff

28. Februar 2018, 18 Uhr
ETH Zürich, CAB-Gebäude, CABinett

Flyer zur Ausstellung (pdf, 1.77 MB)