© Friedrich Kappeler, Frauenfeld


Ausstellung
«Es wird nicht über Literatur gesprochen.»
Der Architekt Max Frisch

Laufzeit
18. April 2016 bis 31. März 2017 (verlängert)
Begleittext (pdf, 147 kB)

Unsere Veranstaltungen sind auch auf:

Weiter zu KulturZüri

achtung: unsere Stadt – Max Frisch und der Städtebau von morgen

Vortrag und Diskussion am 15. März 2017, 18 Uhr

Zusammen mit Markus Kutter und Lucius Burckhardt hat Max Frisch in den 1950er Jahren eine engagierte Debatte um Fragen der Stadt- und Raumplanung angestossen: Wie sieht die Stadt der Zukunft aus? Welchen Einfluss haben die Bürger auf die Planung ihrer Stadt? Auch heute, gut 60 Jahre später, haben ihre Fragen nichts an Aktualität verloren. An der ETH Zürich diskutieren Experten und Entscheidungsträger aus den Bereichen Architektur und Stadtentwicklung über Max Frisch als Ideengeber und den Städtebau von morgen. Vorgestellt wird ein Reprint der "Basler Politische Schriften."

Grusswort
Dr. Rafael Ball (Direktor der ETH-Bibliothek)

Einführungsvortrag
Prof. Dr. Angelus Eisinger (Regionalplanung Zürich und Umgebung)

Podiumsdiskussion
Anna Schindler (Direktorin Stadtentwicklung Zürich), Charlotte von Moos (Architektin), Prof. Dr. Vittorio Magnago Lampugnani (ETH Zürich, Professur für Geschichte des Städtebaus), Prof. Dr. Angelus Eisinger (Regionalplanung Zürich und Umgebung)

Moderation
Palle Petersen (Redaktor Hochparterre)

Anschliessend Apéro

Ort: ETH Zürich, Hauptgebäude, Rämistrasse 101, Hörsaal E5

In Kooperation mit dem Triest Verlag für Architektur, Design und Typografie