Ausstellungen

Wozu die Utopie? – Max Frisch und Helmut Schmidt

Ausstellung vom 08. Juni bis 02. September 2022
 

Pragmatismus und Utopie

Helmut Schmidt (1918–2015) gilt als durchsetzungsfähiger Realpolitiker, der die Bundesrepublik während seiner Amtszeit durch eine Reihe tiefgreifender Krisen steuerte. Der fünfte deutsche Bundeskanzler und spätere Publizist lebte für die sachlich fundierte, kontroverse Debatte.

Ein wichtiger Gesprächspartner, den Schmidt im Laufe seines Lebens mehrfach traf, war der Schweizer Schriftsteller Max Frisch (1911–1991). Frisch sympathisierte mit utopischem Denken und stellte andere Fragen an die Gesellschaft als der Politiker Schmidt.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung und des Max Frisch-Archivs. Sie zeichnet die Begegnungen von Helmut Schmidt und Max Frisch nach und bietet in doppelter Perspektive auf Deutschland und die Schweiz Einblicke in die Zeitgeschichte.

Eröffnungsveranstaltung

Am Mittwoch, 08. Juni 2022, 18.30 Uhr, wird die Ausstellung mit einer Podiumsdiskussion im Audi Max der ETH Zürich eröffnet: Die Schriftstellerin Nora Bossong diskutiert mit Flavia Kleiner, Mitbegründerin von Operation Libero und Schriftsteller Jonas Lüscher über Max Frisch, Helmut Schmidt und die heutige Bedeutung der Utopie.

Moderation: alt Regierungsrat Markus Notter

Programm:
18.00 Uhr Türöffnung
18.30 Uhr Beginn der Eröffnungsveranstaltung mit Podiumsdiskussion
Grussworte: Andreas Kirstein (stv. Direktor der ETH-Bibliothek), Prof. Dr. Thomas Strässle (Präsident der Max Frisch-Stiftung), 
Dr. Meik Woyke (Vorstandsvorsitzender der Bundeskanzler-Helmut-Schmidt-Stiftung)
20.00 Uhr Apéro

Ort: 
ETH Zürich
Audi Max, HG F 30
Rämistrasse 101
8092 Zürich

Eine Anmeldung zur Veranstaltung wird empfohlen.

Dauerausstellung im Freibad Letzigraben

Vergrösserte Ansicht: Freibad Letzigraben
© Lea Wolgensinger/Max Frisch-Archiv, Zürich

Das Freibad Letzigraben in Zürich ist der bekannteste Bau des Architekten Max Frisch. 1949 eröffnet, erfreut es sich bis heute grosser Beliebtheit bei Badegästen aus der Stadt und kulturinteressierten Besucherinnen und Besuchern aus aller Welt. Dort, wo sich früher die Garderoben befanden, informiert nun eine Dauerausstellung über Leben und Werk von Max Frisch.

Der Ausstellungsraum ist während der Öffnungszeiten des Bades frei zugänglich. Anfragen zu Führungen richten Sie bitte an: .

Ort: Edelweissstrasse 5, 8055 Zürich

externe SeiteFreibad Letzigraben

JavaScript wurde auf Ihrem Browser deaktiviert